Walking in your Shoes
      
…ist eine phänomenologische Methode die uns helfen kann für ein Thema, das noch nicht klar ist, Verständnis zu gewinnen – eine Problematik, eine Frage, ein Geschehen, eine Herausforderung, eine Entscheidung, einTraum etc. 

Das mag nur dich selbst betreffen, kann aber auch Bezug haben zu anderen Personen - bis hin zu einer Beziehungsdynamik. Auch dein Beruf, deine Dinge, dein Haustier...    

Was immer einer Klärung bedarf kann thematisiert werden.

Oft findet ein „Walk“ in einer Runde von Teilnehmern statt, möglich ist aber auch ein Zweier-Setting.

 

Ein_e Leiter_in findet mit dir zusammen heraus, worum genau es in dem Walk gehen soll, ihr findet eine prägnante Definition für eine Rolle. Eine_r der Anwesenden begibt sich in die Rolle, „geht in deinen Schuhen“. Der Auftrag an den „Walker“ ist, in der Rolle Impulse (Gedanken, Gefühle, Bewegungen, Bilder, Worte...) zu erspüren und ihnen Ausdruck zu verleihen.

Durch das Gehen ergibt sich eine dynamische Entdeckungsreise, es kommt zum Ausdruck, was intuitiv erfahren wird. Der/Die Leiter_in unterstützt mit Fragen, um zu verstehen, was gerade geschieht, was innerlich vorgeht, was Bewegungen ausdrücken, welche Gefühle involviert sind etc. ...  

Er/Sie erforscht, ermutigt, regt an, spürt mit, hinterfragt...

 

Du kannst durch den Blick von Außen dein Anliegen neu überschauen, es aus gewisser Distanz und anderem Blickwinkel sehen. Zudem können Elemente und Informationen aus deinem Leben im Walk auftauchen, die eine spezielle Relevanz zu dem spezifischen Thema haben, die der Stellvertreter rational nicht wissen kann, intuitiv aber erspürt.

So können sich Zusammenhänge zeigen, die du noch nicht in Bezug gesehen hast, die dir „nicht in den Kopf kamen“.

Sie waren unbewusst, vergessen oder schon lange verdrängt, sind für deine Klarheit aber wichtig und lassen sich sozusagen wiederentdecken.

 

Lass dich ein auf eine Entdeckungsreise!